Schulname - Geschichte

Im Jahre 954 standen sich in "campo oppidum, quod dicitur Tussa" (=befestigter Platz, welcher Tussa heißt) König Otto, der spätere Kaiser Otto der Große, und sein aufständischer Sohn, Herzog Liudolf von Schwaben, mit ihren Heeren kampfbereit gegenüber.

Das Heer des Königs stand auf der rechten, das Heer des Herzogs auf der linken Seite der Iller.

Da eilte der Heilige Ulrich von Augsburg herbei, und es gelang ihm, den König und seinen Sohn in der Burg zu Tussa zu versöhnen und mit Gottes Hilfe dem Blutvergießen ein Ende zu bereiten.

Mit vereinten Kräften konnten der König und sein Sohn ein Jahr danach die heidnischen Ungarn, die in unser Land einfielen, es plünderten und verwüsteten, auf dem Lechfeld bei Augsburg schlagen. Früher hieß Illertissen Tussa, das heißt die Ortschaft bei den Brunnen.

Im Jahre 954 taucht der Name Tussa zum ersten Mal in einer alten Schrift auf.

Anlässlich der Tausendjahrfeier 1954 wird Illertissen zur Stadt erhoben.

Bischof-Ulrich-Grundschule und Ulrichstraße sind nach dem Friedensstifter benannt.